Kontakt | Impressum



Cartographica Helvetica


Zusammenfassung

Bernhard Jenny:

Otto Betschmanns Aerovue-Karten

Cartographica Helvetica 38 (2008) 13–20

Zusammenfassung:

Otto Betschmann (1884–1959), Maler und Grafiker, erstellte in den 1920er- und 1930er-Jahren eine Reihe von Vogelschaubildern und sogenannte Aerovue-Karten. Aerovue-Karten verwenden eine schräge Parallelprojektion, die Ebenen wie eine normale orthogonale Kartenprojektion im Grundriss darstellt; Erhebungen im Gelände werden jedoch in seitlicher Ansicht gezeigt. Durch Patente liess Betschmann sein Konstruktionsverfahren schützen, das vom Verlag Conzett & Huber für eine Kartenreihe im Massstab 1:50 000 verwendet wurde. Um die Konstruktion der Karten zu vereinfachen, entwickelte die Firma Coradi in Zürich einen modifizierten Pantographen, mit dem Höhenlinien umprojiziert werden konnten. Das Besondere an den Aerovue-Karten sind ihre dreidimensionale Projektion, das grosse Blattformat, die ungewöhnlich farbige und naturähnliche Farbgebung sowie die Südorientierung, die es erlaubte, das Gelände mit einer natürlichen Südbeleuchtung zu zeigen.


© 1990–2017 Cartographica Helvetica (Impressum)

Logo Valid HTML 4.01 Logo Valid CSS