Kontakt | Impressum



Cartographica Helvetica


Zusammenfassung

Hans-Ulrich Schiedt:

Die «Karte der Schweiz» von Joseph Edmund Woerl, 1835/36

Cartographica Helvetica 32 (2005) 33–39

Zusammenfassung:

Die wenig bekannte Karte der Schweiz von Joseph Edmund Woerl bildet eine wichtige Dokumentation über das Strassennetz der 1820er Jahre. Das 19 Karten umfassende Werk im Massstab 1:200 000 wurde 1835/36 durch Bartholomäus Herder, Verleger in Freiburg im Breisgau, herausgegeben. Es steht damit zwischen den beiden schweizerischen Kartenwerken Atlas Suisse (1802) und der «Dufourkarte» (ab 1842). Der bayerische Kartograph Woerl kompilierte seine Karten aus verschiedenen Karten der Zeit, vor allem aber auf den Grundlagen von Johann Heinrich Weiss, Mitautor des Atlas Suisse und Vorgänger von Woerl im Herder-Verlag. Herder setzte mit dieser Strassenkarte offensichtlich auf die stetig steigende Zahl von Reisenden und Touristen. Die Rezensionen bezeugen den Erfolg der Karte wegen ihrer Darstellung und Genauigkeit und zeigen auch, dass damals ganz andere Anforderungen an eine Karte gestellt wurden.


Bibliographische Anmerkung

  • Stark bearbeitete Version von: Das aktuelle Dokument: die Schweizerkarte von Joseph Edmund Woerl. In: Wege und Geschichte = Les chemins et l'histoire = Strade e storia 2 (2004) S. 31–34.

© 1990–2017 Cartographica Helvetica (Impressum)

Logo Valid HTML 4.01 Logo Valid CSS