Kontakt | Impressum



Cartographica Helvetica


Zusammenfassung

Madlena Cavelti Hammer:

Die «Carte topographique de l'Egypte» des Ägypten-Feldzugs von Napoleon, 1798/99

Cartographica Helvetica 31 (2005) 21–30

Zusammenfassung:

Nach der französischen Revolution wurde Napoleon Bonaparte Oberbefehlshaber der französischen Armee und eroberte halb Europa sowie weite Teile des Mittelmeerraumes. Von 1798 bis 1801 befand sich die französische Armee in Ägypten, begleitet von einer grösseren Anzahl Wissenschaftler, die das Land zu erforschen hatten. Viele der aufgenommenen Karten und Pläne wurden nicht nur reingezeichnet, sondern auch in Kupfer gestochen. Aus Geheimhaltungsgründen blieben die Karten aber unter Verschluss und wurden nicht öffentlich herausgegeben. Erst nach Napoleons Abdankung wurden mehrere dieser Kartenwerke publiziert, so zum Beispiel die Carte topographique de l'Egypte, die insgesamt 47 Blätter im Massstab 1:100 000 umfasst und Teil der mehrbändigen Description de l'Egypte bildet, einem grossartigen Werk der Literatur, Wissenschaft und Kunst.


Bibliographische Anmerkung

  • Bearbeitete Version von: Les traces cartographiques de Bonaparte dans les pays méditerranéens (1797–1815), spécialement en Egypte. In: Tetradia Ergasias 25/26 (2004) S. 157–180.

© 1990–2017 Cartographica Helvetica (Impressum)

Logo Valid HTML 4.01 Logo Valid CSS