Kontakt | Impressum



Cartographica Helvetica


Zusammenfassung

Alfred Höhn:

Die Karte des Hegaus und des Schwarzwaldes von Sebastian Münster, 1537

Cartographica Helvetica 3 (1991) 15–21

Zusammenfassung:

In der Karte des Hegaus und des Schwarzwaldes von 1537 bezeichnete Sebastian Münster (1488–1552) die Karstquelle bei Donaueschingen als Ursprung der Donau. Der Einblattdruck wurde 1955 in der Coburger Landesbibliothek entdeckt. Kürzlich wies Peter H. Meurer ein zweites Exemplar in der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel nach.

Die Holzschnittkarte ist südorientiert und weist kein Gradnetz auf. Die topographische Darstellung ist an die Karte Waldseemüllers angelehnt, es sind jedoch auch Fortschritte und Eigenständigkeiten Münsters zu erkennen. 1528 rief Münster dazu auf, ihm Beschreibungen, Bilder und Karten für sein geographisches Werk zur Verfügung zu stellen. Die Karte des Hegaus und des Schwarzwaldes fällt in den Beginn dieser Planungsphase. Schlussendlich veröffentlichte Münster gegen 150 Karten, die von recht unterschiedlicher Qualität sind. Zur höheren Kategorie gehören Karten aus denjenigen Regionen, die er aus eigener Anschauung kannte oder wo ihm gute Vorlagen von lokalen Kartographen zur Verfügung standen. Die Karte des Hegaus und des Schwarzwaldes ist eine der besseren Karten, da sie Münsters eigene Aufnahmen wiedergibt. Im Vergleich zu einer modernen Karten ist sie erstaunlich genau.


© 1990–2017 Cartographica Helvetica (Impressum)

Logo Valid HTML 4.01 Logo Valid CSS